Ideen für nachhaltiges Geschenke-Einpacken

Die Geschenke sind alle zusammengetragen, jetzt geht’s ans Einpacken! Aber gibt das Geschenkpapier nicht nur einen Müllberg unterm Weihnachtsbaum? „Da kann man doch auch einfach komplett drauf verzichten“ meinte mein Freund neulich, als ich das Thema zur Sprache brachte. Ich bin da anderer Meinung. Immerhin macht die Verpackung ein Geschenk erst zu etwas wirklich Besonderem. Heute daher fünf (last minute) Tipps, um euren Geschenken auf grüne Weise den letzten Schliff zu verpassen.

 

Packpapier

Klingt erstmal langweilig, aber hübsch kombiniert, mit einer Naturkordel und getrockneten Orangenscheiben verziert machen die Päckchen echt was her! Packpapier schont zudem die Umwelt – in der Regel handelt es sich um recyletes Papier, das zudem ungebleicht und somit frei von Chemikalien ist. Letztes Jahr habe ich ein weihnachtliches Stempelset gekauft und das Packpapier selbst verziert, auch das kam gut an und bringt gleich eine persönliche Note.

Kalenderblätter, Poster oder Zeitung

Grün hinter den Ohren - Nachhaltig Geschenke einpacken

An der Arbeit hatten wir dieses Jahr einen Werbekalender mit hübschen Naturaufnahmen im A2 Format hängen. Zuerst habe ich die Bilder mitgenommen, weil ich sie einfach hübsch fand, jetzt kam mir die Idee, meine Geschenke darin zu verpacken. Schön bunt und individuell!

Das gleiche kann man mit alten Postern oder Zeitungen tun: Am schönsten ist hierbei, wenn der Inhalt des Zeitungsartikels zur Person passt – den Sportteil für den Fußballer, das Feuilleton für die Kulturliebhaber und so weiter.

Geschenktüten

Hier zählt einfach das Prinzip der Wiederverwertbarkeit: Ich glaube bei uns geht jede Geschenktüte durch mindestens fünf Hände, bevor sie irgendwann mal zerschlissen weggeschmissen wird. Ich kann mich auch nicht erinnern, je eine selbst gekauft zu haben. Also: Einfach aufheben und weiter verschenken.

Stoffbeutel

Die Idee habe ich bei meiner Oma geklaut: Als Schneidermeisterin hat sie schon immer viele Stoffreste gehabt und vor ein paar Jahren hat sie damit angefangen, daraus Beutel zu nähen als Geschenkverpackungen. Klar, dass auch diese inzwischen durch einige Hände gegangen sind – zumal immer neue hinzukommen. Mit wenig Aufwand kann man hier also z.B. auch alte T-Shirts, Gardinen usw. sinnvoll verwenden.

Leere Pralinenschachteln oder Keksdosen

IMG_5387Als ich letztes Jahr diese hübsche Pralinenschachtel bekam, wusste ich schon beim Naschen, dass ich die Dose weiterverschenken werde – und so werde ich es dieses Jahr auch tun. Vielleicht habt ihr ja ähnliche Schätze daheim, die euch einfach noch nicht als Verpackung in den Sinn gekommen sind?

Wir wünschen euch auf jeden Fall ein wunderbares Weihnachtsfest, schöne Momente mit euren Lieben und besinnliche Stunden unterm Weihnachtsbaum!

Ho Ho Ho,
Käthe

2 Antworten auf “Ideen für nachhaltiges Geschenke-Einpacken”

  1. Schöne Ideen dabei! Mir gefällt besonders das Kalenderblatt, hier gibt es bestimmt viele tolle Motive zur Auswahl. Kennst du die japanische Technik „Furoshiki“? Grob gesagt ist das Verpacken mit Geschenktüchern, darauf bin ich bei der Recherche für einen Beitrag zum selben Thema gestoßen. Sieht richtig gut aus und ist unendlich wiederverwendbar.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s