Grün und gesund durch die Erkältungszeit (Teil 1)

Joggen im Herbst, Laub, Sport

Hallo ihr Lieben,

wenn ihr wie ich auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen seit, dann merkt ihr es: es ist Erkältungszeit, irgendwie sind überall in der Tram, Bahn oder an der Supermarktkasse hustende, niesende und sich die Nase putzende Menschen. Mein Immunsystem kann dieser Flut an Viren und Bakterien häufig nicht standhalten und ich bekomme Schnupfen, Husten oder was auch immer. Letztes Jahr war ich innerhalb von vier Monaten fünf mal krank. Damit mir das diese Saison nicht wieder passiert, habe ich mir fünf Regeln/Routinen auferlegt. Diese möchte ich nun mit euch teilen, damit auch ihr den bösen Erkältungen nicht zum Opfer fallt.

Regelmäßige Hände waschen. Ja, das ist nicht neu, aber ich bin häufig unterwegs und da vergesse ich das immer mal wieder. Jetzt versuche ich immer wenn ich irgendwo ankomme, zuerst die Toilette aufzusuchen und meine Hände zu waschen. Besonders vorm Essen! Für unterwegs habe ich mir endlich ein Desinfektionsgel gekauft, das habe ich auch griffbereit und nicht ganz unten im Rucksack.

Vitamine und Eisen. An apple a day keeps the doctor away. Wir alle kennen das Sprichwort. Eigentlich ernähre ich mich mehr oder weniger gesund, jedoch neige ich zu Eisenmangel, der natürlich das Immunsystem noch weiter schwächt. Eisenreiche Nahrungsmittel müssen also her: Kichererbsen, Kürbiskerne, Amarant, Spinat oder Tofu sind hier zum Beispiel einige Eisenlieferanten. Gehemmt wird die die Eisenaufnahme zum Beispiel durch Milchprodukte und Kaffe/Tee. Achtet also darauf, dass ihr diese Lebensmittel nicht miteinander kombiniert oder noch besser generell den Verzehr minimiert. Gefördert wird Eisenaufnahme jedoch durch Vitamin C, also her mit Paprika, Zitrusfrüchten, Brokkoli oder Grünkohl. Ich greife hier ab und zu auch ganz gern zu Vitaminen oder Eisen aus Nahrungsergänzungsmittel. Ganz nach dem Motto: Viel hilft viel.

Virenpartys vermeiden. Natürlich ist das Infektionsrisiko unter vielen Menschen höher. Deswegen gehe ich gern solchen Virenpartys, wie zum Beispiel in der Tram, aus dem Weg. Die Strecke vielleicht lieber laufen oder mit dem Fahrrad fahren. Auch beim Arzt im Wartezimmer, muss man nicht unbedingt die ganze Zeit drinnen warten. Lieber nachfragen, wie lange es dauert und dann nochmal raus gehen oder sogar Erledigungen machen.

Sport. Vor kurzen habe ich angefangen zu joggen. Im Sommer habe ich mir mit einer Freundin ausgemacht, dass wir nächstes Jahr an einem Lauf in unserem Heimatort teilnehmen wollen. Bis dahin, war ich noch die regelmäßig joggen, aber jetzt habe ich ein Ziel vor Augen und merke schon nach der kurzen Zeit, wie gut diese regelmäßige Bewegung meinem Körper und auch meinem mentalen Zustand tut. Letzte Woche hatte ich das Gefühl, kurz vor einer Erkältung zu stehen, mein leichter Schnupfen, war jedoch nach einer kurzen Joggingrunde verschwunden.

Grippeschutzimpfung. Wie schon gesagt, ich habe ein sehr labiles Immunsystem, daher lasse ich mir die Grippeschutzimpfung geben. Ich hab das jahrelang nicht gemacht, aber letztes Jahr aus einer glücklichen Fügung dann doch mal wieder. Das war ein großes Glück, denn meine Mitbewohnerin erkrankte an Schweinegrippe, die ja ohne Impfung höchst ansteckend ist.

Das waren die ersten fünf Tipps zur Prävention von Erkältungskrankheiten. In Teil 2 möchte ich dann nochmal in fünf Tipps vorstellen, wie ich eine Erkältung kuriere, falls es mich trotz dieser Maßnahmen doch erwischt hat.

Bis dahin, wünsche ich euch eine erkältungsfreie Zeit!

Eure Susi.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s