Zero Waste: Wasserfilter statt Plastikflasche

Um unterwegs Plastikmüll zu reduzieren und immer unkompliziert an Trinkwasser zu kommen, haben wir uns vor dem Urlaub einen Wasserfilter ausgeliehen. Mit Erfolg! In den zwei Wochen haben wir zu dritt nur 5 Plastikflaschen gekauft (und die auch nur, wenn wir gerade richtig Lust auf „was Süßes“ hatten).

 

Plastik vermeiden mit Wasserfilter
Solche Übergrößen an (Süß-)Getränken ab 2 Litern findet man im Ausland immer wieder – und oft ist auch noch kein Flaschenpfand eingeführt. Statt auf die Plastikflaschen, greifen wir daher jetzt auf einen Wasserfilter zurück!

Der Wasserfilter („Sawyer Squeeze“) funktioniert nach einem einfachen Prinzip: In einen Beutel wird das zu filternde Wasser gefüllt und der Filter aufgeschraubt. Anschließend kann mann das Wasser durch in den Filter in einen Trinkbehälter laufen lassen oder einen zweiten, sauberen Beutel anschließen. Wichtig: Die Beutel sollten nie verwechselt werden! 😉

Wasserfilter
Mit dem Wasserfilt kann jeweils ein Liter Wasser gefiltert werden, was maximal 10 Minuten dauert. Die übergroßen Plastikflaschen (ohne Pfand) können daher im Regal stehen bleiben.

Eine sehr praktische Erfindung und auch, wenn die Investition in den Filter (ab 50 Euro) erstmal stutzig werden lässt, so vereinfacht sie doch den Urlaubsalltag und nebenbei die Abfallbilanz des Reisenden: Immer dort, wo man gerade unsicher ist, ob man das Leitungswasser noch trinken kann oder unterwegs Wasser aus einem Bach filtern möchte. Die Beutel fassen in unserem Fall einen Liter, man kann den Filter in der Regel jedoch auch an größere Plastikflaschen schrauben bzw. auch kleinere Filter erwerben.

Wie geht ihr auf Reisen mit Getränken um, was sind eure Erfahrungen? Habt ihr vielleicht auch einen Wasserfilter? Schreibt es mir gern in die Kommentare!

Meine Bewertung: 5 Grüne Ohren für die Idee!

Rating 5 Sterne

Viele Grüße

Käthe

 

2 Kommentare zu „Zero Waste: Wasserfilter statt Plastikflasche

Gib deinen ab

  1. Ich habe auch schon den Life Straw als Wasserfilter getestet (https://www.amazon.com/LifeStraw-Personal-Camping-Emergency-Preparedness/dp/B006QF3TW4) – der ist günstiger als der Wasserfilter, den du vorschlägst. Er ist zwar eher für Notfallsituationen gedacht, man kann aber auf Reisen auch Wasser in eine feste Trinkflasche füllen (ich verwende eine Nalgene mit weiter Öffnung) und mit dem Life Straw daraus trinken. Das spart Geld, Platz im Gepäck und man muss morgens nicht das Wasser für den ganzen Tag filtern – allerdings kann das Trinken damit auch etwas mühsam sein.
    Je nachdem, was man vor hat, ist er aber eine Anschaffung wert!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: